10 der nützlichsten Windows 11-Einstellungen

10 der nützlichsten Windows 11-Einstellungen

Windows-Insider haben bereits seit einiger Zeit unterschiedliche Windows 11-Versionen von Microsofts Betriebsystem im Einsatz. Jetzt wurde Windows 11 für die breite Öffentlichkeit freigegeben. Windows 8 und Windows 10 waren eher auf den Markt für mobile Geräte ausgerichtet, während Windows 11 mit einigen der nützlichsten Windows 11-Einstellungen zu einer gewohnten Umgebung zurückgekehrt ist.

Einige Funktionen gibt es nicht nur in Windows 11, sondern sie wurden im neuen Betriebssystem verbessert oder hinzugefügt.

OS-Standardbrowser

Das Debakel um den Standardbrowser wütet schon seit Jahrzehnten. Angenommen, Sie sind alt genug, um sich an die Netscape-Vorfälle zu erinnern. In diesem Fall wissen Sie, wie ernst Microsoft dieses Thema früher genommen hat. Und obwohl der Standardbrowser für unerfahrene Benutzer nie wirklich eine Herausforderung darstellte, war er in der Vergangenheit etwas knifflig. Glücklicherweise ist es mit Windows 11 einfacher denn je, zu Ihren Lieblingsbrowsern wie Firefox, Chrome oder DuckDuckGo zu wechseln. 

Synchronisierung der Zwischenablage

Dank der vernetzten Welt von heute ist das Arbeiten mit mehreren Geräten heute viel üblicher als früher. Mit der Microsoft-Familie von Apps und Tools können Sie Ihre Zwischenablage geräteübergreifend synchronisieren. So können Sie beispielsweise ein Bild des neuesten Modeaccessoires aus der Pinterest-Suche Ihres Firmen-PCs kopieren. Anschließend können Sie es in die PowerPoint-Präsentation einfügen, die Sie gerade auf Ihrem Microsoft Surface-Tablet erstellen. Die Synchronisierung der Zwischenablage erfolgt über Ihr Microsoft-Konto, Sie müssen sich also für jedes Gerät, das Sie verbinden möchten, bei diesem anmelden.

Standortdienste

Einst eine umstrittene Standardfunktion von Mobilgeräten, ist die Standortverfolgung heute kein Problem mehr für den Datenschutz, sondern eher eine Notwendigkeit. Standortdienste bieten GPS-Tracking-Dienste für die Verwendung mit Online-Maps und -Funktionen. Obwohl Standortdienste bei der Verwendung auf mobilen Geräten deutlich hilfreicher sind, sind sie auch als PC- oder Laptop-Funktion nützlich. Sie können eine individuellere Nutzung mit örtlichen Nachrichten und Wetterberichten sowie gelegentlicher personalisierter Werbung ermöglichen. 

Virtueller Assistent Cortana

Virtuelle Assistenten werden immer häufiger eingesetzt. Und während einige viel zu wünschen übrig lassen, sind andere nützlich und genau. Alexa ist ein Paradebeispiel dafür, wie ein KI-Assistent sein sollte. Doch Microsoft, der technische Vorreiter, bietet Ihnen seine eigene KI Cortana an, ein System, das erstmals im FPS-Hit Halo eingeführt wurde. Cortana ist jedoch standardmäßig deaktiviert, und Sie müssen sie wieder aktivieren. Dann können Sie Cortana über die Sprachsteuerung bitten, Termine zu planen, Apps zu öffnen und auf lokale Wetter- und Verkehrsmeldungen zuzugreifen.

365 Cloud Computing

Cloud Computing ist eher der aktuelle Stand der Technik als die Zukunft: Der Zugriff auf die Cloud ist verbreiteter denn je. Mit verschiedenen Streaming- und Continuous-Access-Technologien können Sie von einem Cloud-Server aus auf fast alles zugreifen. Darüber hinaus machen Cloud-Daten in den meisten Fällen die Installation von Apps und Programmen überflüssig, und die Datenverschlüsselung bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene. Darüber hinaus bieten alle Cloud-basierten Systeme den Vorteil, dass sie bei Bedarf externen und zusätzlichen Speicherplatz bieten. Das Microsoft-eigene Office 365 bietet beispielsweise Cloud-Zugriff auf die beliebte Suite mit all diesen Vorteilen.

Intuitiver Rechtsklick

Das Rechtsklickmenü ist seit den 1960er Jahren ein wertvolles Werkzeug für GUI-basierte Betriebssysteme. Auch in Windows-Betriebssystemen ist es ein Standardmerkmal. Ein Rechtsklick bietet schnellen Zugriff auf hilfreiche Optionen wie Kopieren, Einfügen, Löschen und Öffnen. Doch im Laufe der Jahre wurde das Rechtsklickmenü etwas unübersichtlich. In Windows 11 werden Ihnen daher zunächst die wichtigsten oder alltäglichen Aktionen für ein bestimmtes Thema angezeigt. Wenn Sie weitere Aufgaben benötigen, können Sie am unteren Rand des Menüs die Funktion "Weitere Optionen anzeigen" nutzen.

Fenster-Layouts

Das Einrasten von Layouts ist eine Funktion, die mit Windows 7 eingeführt wurde, und sie ist äußerst nützlich. So können Sie z. B. ein Notepad-Dialogfeld an der Seite des Bildschirms einrasten lassen, während Sie an einem Blog-Interview-Post arbeiten. Aus irgendeinem Grund ist diese Funktion in Windows 10 ein wenig ins Hintertreffen geraten, aber in Windows 11 wurde sie erheblich verbessert. Es stehen verschiedene Layouts zur Verfügung. Anstatt der standardmäßigen Anordnung nebeneinander können Sie Ihre Aufgaben in dreifache Anordnungen verschiedener Größen und Konfigurationen aufteilen. Die Layout-Funktion ist praktisch, wenn Sie nicht über mehrere Monitore verfügen, aber mehrere Fenster gleichzeitig anzeigen müssen.

Verbessertes Startmenü

Das Startmenü ist immer ein Streitpunkt, wenn eine neue Version von Windows veröffentlicht wird. Nicht zuletzt, weil die Entwickler von Microsoft so gerne daran herumpfuschen. Wenn Sie sich erinnern, haben sie mit Windows 8 versucht, das Startmenü ganz abzuschaffen, was zu einem heillosen Durcheinander führte. Glücklicherweise ist das Startmenü wieder da, wenn auch nicht so, wie Sie es vielleicht erwarten. Erstens befindet es sich in der Mitte der Taskleiste, und Sie werden ein paar Wochen lang auf die linke Seite klicken. Zweitens wird es nur noch die angehefteten Anwendungen anzeigen, und oben rechts im Popup-Menü befindet sich eine Schaltfläche "Alle Apps".

Fokus-Assistent

Mobile Geräte sind berüchtigt dafür, dass sie Sie stören. Benachrichtigungen, Werbung und Anzeigen, eingehende Mitteilungen und Alarme sind nur einige Beispiele. Und man kann das Gefühl haben, dass das alles zu viel ist. Leider funktionieren moderne PCs und Laptops ganz ähnlich. Mit Windows 11 ist es jedoch viel einfacher zu kontrollieren, wann und womit Ihr System Sie unterbricht. Um den Fokus Ihres Computers zu optimieren, gehen Sie zu Einstellungen -> System - > Fokusassistent. Dort können Sie einstellen, welche Benachrichtigungen von bestimmten Apps angezeigt werden, zu welchen Zeiten sie angezeigt werden können und unter welchen Bedingungen, z. B. beim Spielen.

Automatisches HDR

Microsoft hat bereits mehrfach erklärt, dass Windows 11 die perfekte Version für Spiele ist. Sie können nicht nur Ihre Xbox- und PC-Spieleerfahrungen in eine solide Plattform integrieren, sondern auch die automatische HDR-Funktion für Ihre Videospiele aktivieren. HDR ist nichts Neues für Windows, aber es erfordert einen manuellen Wechsel. Wenn Ihr Anzeigegerät und das Spiel, das Sie spielen, dies unterstützen, schaltet Windows 11 automatisch auf HDR um. Von da an können Sie die besten Spiele mit hohem Dynamikbereich genießen, die Ihre Xbox und Ihr PC zu bieten haben.