Sicherung Ihrer Dateien

Die Festplatte Ihres Computer könnte jederzeit ausfallen oder ein Softwarefehler Ihre Dateien löschen oder zerstören. Aus diesem Grunde sollte sie regelmäßig Ihre Dateien sichern. Gesichert werden müssen jedoch nicht alle Dateien auf Ihrem Computer. Das würde nur Speicherplatz verschwenden und eine Sicherung der Dateien würde mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Die wichtigsten Regeln zur Sicherung

Die wichtigste Regel bei einer Sicherung ist, dass alle wichtigen Daten an zwei oder mehreren physischen Orten gleichzeitig vorhanden sein sollten. Sie können keine Sicherung anlegen und das Original löschen, denn dann ist es nicht mehr wirklich eine Sicherung - Sie haben lediglich die Daten an einen anderen Ort verschoben.

Wie Sie Ihre Dateien sichern

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Daten zu sichern. Von der Sicherung auf einem externen Laufwerk bis hin zum Hochladen von Kopien Ihrer Daten in die Cloud. Sie können die in Windows integrierten Werkzeuge verwenden oder Backup-Software eines Drittanbieters herunterladen. Wählen Sie die für Sie am geeignetsten Backup-Lösung.

Für eine maximale Datensicherheit sollten mehrere Arten von Backups verwendet werden. Wenn Sie beispielsweise Ihr einziges Backup-Laufwerk neben Ihrem Computer aufbewahren, verlieren Sie bei einem Brand oder Diebstahl alle Kopien Ihrer Dateien. Aus diesem Grunde sollte man über eine Sicherung bzw. zusätzlichen Sicherung in der Cloud nachdenken.

Sichern Sie Ihre Dateien, nicht Ihr gesamtes System

Es gibt zwei Arten von Sicherungen, die Sie erstellen können. Die meisten gängigen Sicherungsprogramme sichern eine Liste der von Ihnen angegebenen Dateien und Ordner. Damit sind Ihre Sicherungen nicht größer als nötig und der Sicherungsvorgang ist schneller abgeschlossen.

Es ist jedoch auch möglich, vollständige Systemabbild-Backups der Festplatte Ihres Computers zu erstellen. Dafür bietet Windows integrierte Tools oder Sie greifen auf Software von Drittanbieter zurück. Diese sichern alles, von Ihrem Windows-Systemverzeichnis und den installierten Programmdateien bis hin zu Ihren persönlichen Daten. Diese Backups sind jedoch viel größer und benötigen auch mehr Zeit um die Sicherung durchzuführen.

Für die meisten Nutzer ist eine Sicherung Ihre Dateien und Ordner sinnvoll und auch ausreichend. Eine Sicherung des kompletten Systemabbildes dagegen birgt einige Fallen. So können Sie beispielsweise ein Systemabbild nicht einfach auf einem anderen Computer wiederherstellen, da eine Windows-Installation in der Regel nur auf dem Originalsystem ordnungsgemäß ausgeführt wird.

Für die meisten Leute empfehlen wir Ihnen, Ihre Dateien und Ordner einfach zu sichern. System Image Backups klingen gut, aber es gibt einige große Fänge. Beispielsweise können Sie ein Systemabbild auf einem anderen Computer nicht einfach wiederherstellen, da eine Windows-Installation in der Regel nur auf dem Originalsystem ordnungsgemäß ausgeführt wird. Besser ist es, wenn Sie von einer neuen Windows-Installation ausgehen und Ihre Programme neu installieren.

Systemabbild-Backups haben ihren Platz, aber vermeiden Sie sie, es sei denn, Sie sind sicher, dass Sie sie brauchen. Sie sind nicht die beste Allzweck-Backup-Lösung.

Dateien, die Sie sichern sollten

Das Wichtigste ist, Ihre persönlichen Dateien zu sichern. Auf einem modernen Windows-PC finden Sie diese in der Regel unter C:\Windows\USERNAME, wobei USERNAME Ihr Benutzername ist.

Standardmäßig enthält dieses Verzeichnis die Datenordner Ihres Benutzerkontos. Dazu gehören der Ordner "Dokumente", in dem Ihre Dokumente standardmäßig gespeichert sind, der Ordner "Bilder", der wahrscheinlich alle Familienfotos enthält, der Ordner "Downloads", in dem die heruntergeladenen Dateien gespeichert sind, der Ordner "Musik", in dem Ihre Musikdateien gespeichert sind, und der Ordner "Videos", in dem die Videos gespeichert sind. Wenn Sie iTunes für Ihre Musik verwenden, speichert iTunes seine Musikbibliothek standardmäßig in Ihrem Musikordner. Es enthält sogar Ihren Desktop-Ordner, in dem viele Leute Dateien speichern.

Es enthält auch andere wichtige Ordner wie OneDrive, Dropbox und Google Drive, in denen Offline-Kopien Ihrer Cloud-Dateien gespeichert werden, wenn Sie diese Dienste nutzen.

Zudem gibt es auch einen Ordner "AppData", dieser ist aber standardmäßig nicht sichtbar. Sie können ihn aber über die Einstellung "" anzeigen lassen. In diesem Ordner speichern Programme die Einstellungen und Daten Ihres Benutzerkontos. Um die Einstellungen eines einzelnen Programms wiederherzustellen, kann dieser Ordner von nutzen sein.

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, das gesamte Verzeichnis Ihres Benutzerkontos zu sichern, einschließlich des Verzeichnisses "AppData". So haben Sie alle Ihre persönlichen Dateien und Einstellungen zur Hand und müssen nicht viel Zeit damit verbringen, darüber nachzudenken. Wenn mehrere Personen denselben PC verwenden und ihre eigenen Dateien haben, sichern Sie den Ordner jedes Benutzerkontos.

Sie können bestimmte Ordner von der Sicherung ausschließen, wenn Sie nicht benötigen. Wenn Sie z. B. heruntergeladene Videos im Ordner "Videos" speichern und es Ihnen nichts ausmacht, sie in Zukunft erneut herunterzuladen, schließen Sie sie von der Sicherung aus.

Unter Windows können Sie Ihre Dateien in jeden beliebigen Ort sichern. So ist es zum Beispiel einfach, einen Ordner wie Musik, Videos, Downloads, Bilder oder Dokumente an einen anderen Speicherort auf Ihrem PC oder auf ein anderes Laufwerk zu legen. Wenn Sie Ihre Dateien in solchen nicht standardmäßigen Verzeichnissen speichern, müssen Sie unbedingt die Ordner zum Backup hinzufügen.

Alle anderen persönlichen Daten und Einstellungen, die sich nicht in Ihrem Benutzerkontoordner befinden, sollten Sie ebenfalls in Ihre Backup-Liste mitaufnehmen. Stellen Sie sicher, dass alle Daten, die Ihnen wichtig sind - ob es sich um Ihre Familienfotos oder Einstellungen für eine unternehmenskritische Anwendung handelt - gesichert werden.

Dateien, die nicht gesichert werden sollten

Es besteht kein vernünftiger Grund Ihr Windows-Verzeichnis zu sichern, da das Verzeichnis Systemdateien enthält die nicht zwischen verschiedenen PC-Hardware-Geräten portierbar ist. Diese Dateien werden von Windows bei jeder neuen Installation erstellt.

Der Ordner C:\Programme enthält Dateien Ihrer installierten Anwendungen. Diesen Ordner zu sichern macht in der Regel keinen Sinn, da die Anwendung komplett neu installiert werden müssen und somit durch einfaches Kopieren nicht funktionieren - Ausnahme bilden die sogenannten "Portable"-Apps.

Regelmäßig sichern

Sobald Sie mit dem Sichern Ihrer Dateien begonnen haben, sollten Sie dies in regelmäßigen Abständen fortführen. Wenn möglich, sichern Sie Ihre Dateien täglich. Außderdem hat eine regelmäßige Sicherung den Vorteil, dass ein Backup schneller vonstatten geht, da nur wenige Dateien gesichert werden müssen. Durch eine Automatisierung Ihrer Backups können Sie zudem sicherstellen, dass die Sicherungen wirklich in regelmäßig Abständen durchgeführt werden.