Cloud

Cloud bezeichnet einen zentralen Datenspeicher und ist räumlich nicht an den Standort des Nutzers gebunden. Dies hat den Vorteil, dass von überall auf die Daten zugegriffen werden kann. Der Zugriff erfolgt dabei über ein Netzwerk, beispielsweise das Internet. Bei den Anbietern von "Cloud" wird eine Datenspeicherplatz in bestimmter Größe gemietet.

Arten von Cloud Computing

Cloud Computing kann heutzutage viele unterschiedliche Dinge bedeuten, aber es gibt drei Hauptkategorien von Cloud Computing-Diensten. Vielleicht haben Sie davon gehört oder nutzen sie bereits; Software as a Service (SaaS), zum Beispiel - Microsoft 365, Platform as a Service (PaaS), zum Beispiel - salesforce.com und Infrastructure as a Service (IaaS), zum Beispiel - IONOS.

Beispiele für Cloud-Computing-Dienste

Die Art und Weise, in der wir Daten speichern, aufbewahren und auf sie zugreifen, hat sich erheblich weiterentwickelt. Und insbesondere die Skala mit nosql-Datenbanken zeigt keine Anzeichen dafür, dass die Expansion gestoppt wird. Sie müssen Dokumente nicht mehr auf einem bestimmten Gerät speichern. Sie können jederzeit und von überall mit einer soliden Internetverbindung auf persönliche Dateien und Daten zugreifen. Das alles ist auf die Cloud-Technologie zurückzuführen.

Es gibt eine Vielzahl von Anbietern von Cloud-Storage, von denen viele kostenlosen Speicherplatz anbieten, wie zum Beispiel: OneDrive, GoogleDrive, Dropbox, etc.

Wie funktioniert Cloud-Storage?

Über eine Internet-Service-Verbindung funktioniert Cloud-Storage, indem es Benutzern den Zugriff auf und das Herunterladen von Daten auf jedem beliebigen Gerät wie Laptop, Tablet oder Smartphone ermöglicht. Cloud-Storage-Benutzer können Dokumente auch gleichzeitig mit anderen Benutzern bearbeiten, was die Arbeit außerhalb des Büros erleichtert.

Je nach den spezifischen Anforderungen variieren die Preise für Cloud-Storage. Als einzelner Benutzer können Sie in der Regel eine bestimmte Speicherplatz-Größe kostenlos erhalten. Für zusätzlichen Speicherplatz müssen Sie eine Gebühr bezahlen. Gängige Preismodelle beinhalten monatliche oder jährliche Raten, je nachdem, welche Dienste Sie in Anspruch nehmen.

Wie funktioniert Cloud Computing?

Um die Funktionsweise eines Cloud-Systems zu verstehen, ist es einfacher, es in zwei Abschnitte zu unterteilen: das Front-End und das Back-End. Sie sind über ein Netzwerk, in der Regel das Internet, miteinander verbunden. Das Front-End ist die Seite des Computerbenutzers oder Clients. Das Backend ist der "Cloud" Bereich des Systems.

Das Front-End besteht aus dem Computer oder dem Computernetzwerk des Kunden. Auch die Anwendung, die für den Zugriff auf das Cloud-Computing-System unerlässlich ist. Es ist nicht notwendig, dass alle Cloud-Computing-Systeme die gleiche Benutzeroberfläche haben.

Im Backend des Cloud-Technologiesystems befinden sich verschiedene Computer, Server und Datenspeichersysteme, aus denen sich die Cloud zusammensetzt. Ein Cloud-Computing-System könnte potenziell jedes Computerprogramm umfassen, von der Datenverarbeitung bis hin zu Videospielen. Im Allgemeinen wird jede Anwendung ihren eigenen dedizierten Server haben.

Was sind einige Risiken der Cloud-Computing-Technologie?

Große Unternehmen benötigen oft Hunderte von digitalen Speichergeräten. Cloud-Computing-Systeme benötigen mindestens die doppelte Anzahl an Speichergeräten, um Kundeninformationen zu speichern. Das liegt daran, dass diese Geräte gelegentlich ausfallen. Ein Cloud-System erstellt Kopien der Kundeninformationen, um sie auf anderen Geräten zu speichern. Diese Methode, Kopien von Daten als Backup zu erstellen, wird als Redundanz bezeichnet.

Stand: 19.07.2012