10 leistungsfähige cmd-Befehle, die jeder Windows-Benutzer kennen sollte

10 leistungsfähige cmd-Befehle, die jeder Windows-Benutzer kennen sollte

Mit der Zeit hat Microsoft die Benutzer dazu gebracht, sich von cmd-Befehlen in eine Welt der Apps zu entwickeln. Und das macht Sinn, denn wenn Sie heute mit Ihrem Betriebssystem mit textbasierten Eingaben interagieren, fühlte man sich in MS-DOS Zeiten zurückversetzt. Bestimmte CMD-Befehle zu kennen kann manchmal ein Lebensretter sein.

1. Ipconfig

Dieser cmd-Befehl gibt die IP-Adresse aus, die Ihr PC gerade verwendet. Wenn Sie jedoch einen Router nutzen, stellt ipconfig die lokale Netzwerkadresse des Routers dar.

Auch hier gibt es wieder eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie diesen Befehl einsetzen können.

Wenn Sie zum Beispiel "ipconfig/release" und "ipconfig/renew" nacheinander ausführen, kann Ihr Computer nach einer neuen IP-Adresse suchen. Dies kann nützlich sein, wenn Ihr Computer eine Adresse für nicht verfügbar hält.

Sie können auch "ipconfig/flushdns" verwenden, um Ihren DNS zu aktualisieren.

Ipconfig cmd-Befehle

2. Netstat

Netstat

Netstat ist ebenfalls einer der meistgenutzten cmd-Befehle, wenn es um Netzwerke geht. Die Eingabe von "netstat -n" liefert eine Liste der offenen Ports und der zugehörigen IP-Adressen. Es wird auch dargestellt, in welchem Zustand sich der Port befindet.

Netstat ist auch sehr nützlich, wenn Sie eine Fehlersuche in Ihrem Netzwerk oder auf Ihrem PC durchführen müssen, z. B. wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr System von einem Trojaner befallen sein könnte und möglicherweise eine gefährliche Verbindung aufbaut.

3. Ping

Ping ist einer der am häufigsten verwendeten cmd-Befehle Damit können Sie feststellen, ob Datenpakete an einem bestimmten Ziel ankommen.

ping cmd-Befehle

4. PathPing (cmd-Befehle für fortgeschrittene Netzwerkbenutzer)

PathPing ist eine erweiterte Version von ping und ist sehr nützlich, wenn Sie mehr als einen Router zwischen Ihrem Computer und dem zu testenden Gerät einsetzen.

Ähnlich wie beim ping-Befehl schreiben Sie einfach PathPing in das cmd-Fenster, gefolgt von der IP-Adresse.

Der Befehl gibt im Gegensatz zu ping einige Informationen über die Route aus, die die Testpakete nehmen.

cmd-Befehle pathping

5. Tracert

Der Tracert-Befehl ist den beiden ping- und pathping sehr ähnlich.

Geben Sie tracert in das cmd-Fenster ein, zusammen mit der IP-Adresse oder der Domain, die Sie überprüfen möchten.

Danach sehen Sie nun jeden Schritt der Netzwerkroute zwischen Ihrer IP-Adresse und der Ziel-IP.

tracert

6. File Compare

File Compare ist besonders nützlich für Entwickler, die Unterschiede zwischen zwei Dateien finden wollen.

Geben Sie einfach "fc" gefolgt vom Verzeichnispfad (und Dateinamen) der beiden Dateien ein, die Sie vergleichen möchten.

Sie können die Erweiterungen "/b" verwenden, um nur binäre Ausgaben zu vergleichen, "/c", um die Groß-/Kleinschreibung der verglichenen Texte zu ignorieren und "/I", um nur ASCII-Text zu vergleichen.

Zum Beispiel lautet der folgende cmd-Befehl zum Vergleichen der beiden Dateien "test1" und "test2", die auf meinem Laufwerk D gespeichert sind, wie folgt:

C:\Benutzer\Mustermann>fc /c "D:\Projekt\test1.txt" "D:\Projekt\test2.txt"

Und dies ist die Ausgabe, die Sie zu sehen bekommen werden.

cmd Befehle Dateivergleich

7. Driverquery

Treiber sind ein integraler Bestandteil Ihres Betriebssystems. Sie sorgen für den reibungslosen Betrieb der verschiedenen externen und internen Geräte, die an Ihr System angeschlossen sind.

Eine Kommunikationsebene, die zwischen der eigentlichen Hardware und dem Betriebssystem vermittelt.

Jeder der schon einmal einen Computer benutzt hat, weiß, was passiert, wenn die Treiber veraltet sind, fehlen oder nicht richtig funktionieren.

Es ist also durchaus hilfreich, eine Übersicht über alles zu haben, was auf Ihrem Computer installiert ist.

Genau das macht "driverquery".

cmd-Befehle driverqurey

Sie können den "driverquery"-Befehl um "-v" erweitern, um Zugriff auf weitere Informationen wie die Verzeichnisse zu haben, in denen die Treiber gespeichert sind.

8. Cipher

Oftmals haben Sie vielleicht versehentlich einige Dateien gelöscht. Und sicher hat Ihnen jemand gesagt, dass die gelöschten Dateien wiederherstellbar sind.

Wenn Sie Dateien von Ihrer Festplatte löschen, werden sie nicht wirklich im eigentlichen Sinne gelöscht.

Stattdessen markiert die Festplatte die Dateien als nicht mehr zugänglich und den von ihnen belegten Speicherplatz als frei. Bis das System den Platz mit neuen Daten überschreibt, können diese gelöschten Dateien also wiederhergestellt werden.

Denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal versehentlich etwas löschen.

Der Befehl "cipher" löscht das Verzeichnis, indem er zufällige Daten in das Verzeichnis schreibt. Der Befehl "cipher /w:d" zum Beispiel löscht den freien Speicherplatz auf dem Laufwerk D.

Es wird nur der Speicherplatz aufgeräumt, den das Laufwerk derzeit als frei markiert hat.

cipher

9. System File Checker

Der System File Checker ist ein in Windows integriertes System zur automatischen Überprüfung und Reparatur von Windows-Systemdateien.

Beachten Sie bitte, dass Sie die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten ausführen müssen, wenn Sie diesen Befehl über das cmd-Befehlsfenster verwenden möchten.

Als nächstes müssen Sie den System File Checker mit dem Befehl "sfc /scannow" ausführen.

Wenn der System File Checker beschädigte Dateien findet, ersetzt er die fehlerhaften Dateien mit Hilfe von zwischengespeicherten Kopien, die das Windows-Betriebssystem nur für diesen Zweck aufbewahrt.

cmd Befehl sfc

10. Assoc

Jede Datei in Ihrem Betriebssystem ist mit einem Programm verbunden, das sie öffnet und ausführt. Zum Beispiel ist eine .txt-Datei ist mit Notepad verknüpft, eine .docx-Datei mit Word.

Oft wird es schwierig und verwirrend, sich all diese Zuordnungen zu merken.

Sie können den Befehl assoc verwenden, um eine vollständige Liste der Dateinamenserweiterungen und des damit verbundenen Programms anzuzeigen, z. B. so.

cmd-Befehl assoc

Eine alternative Möglichkeit, assoc zu verwenden, besteht darin, es zum Ändern von Dateizuordnungen zu verwenden.

Als Beispiel: "assoc .txt=" ändert die Zuordnungen von .txt-Dateien zu dem Programm, das Sie nach dem "="-Zeichen eingeben.

Fazit

Sie können dies zwar durchaus über die GUI tun, aber der Befehl wird besonders nützlich, wenn Sie dies für mehrere Dateitypen tun müssen.