Windows 10: Fehler (0xc00000021a) beim Versuche einer Wiederherstellung

indows 10: Fehler (0xc00000021a) bei einer Wiederherstellung nach einem Update

Windows 10 Updates können manuell oder automatisch installiert werden. Diese Updates sind (meist) sinnvoll und bringen Ihr Betriebssystem auf den neueste Stand oder beheben folgenschwere Sicherheitsprobleme. Sollte es nach einer Update-Installation unter Windows 10 zu Probleme kommen, kann die Systemwiederherstellung genutzt werden, um das System wieder auf einen frühere Versionsstand zu bringen.

Microsoft weist darauf hin, dass es vorkommen kann, dass Windows 10 nicht auf eine frühere Version zurückgesetzt werden kann und dass Benutzer stattdessen den Fehler (0xc00000021a) erhalten.

Folgendes Beispiel:
Sie installieren Windows 10 auf einem neuen Computer.
Sie schalten den Systemschutz ein und erstellen dann einen Systemwiederherstellungspunkt mit dem Namen "Backup".
Sie installieren ein oder mehrere Windows 10-Updates.
Nachdem die Updates installiert sind, stellen Sie das System auf den Wiederherstellungspunkt "Backup" zurück.
In diesem Beispiel wird das System nicht auf den Wiederherstellungspunkt "Backup" zurückgesetzt. Stattdessen erhalten Sie einen Fehler (0xc00000021a).
Sie starten den Computer neu, dass Betriebssystem läuft jedoch nicht mehr richtig oder gar nicht mehr.

Die Ursache

Windows führt die Wiederherstellung von Dateien durch, die während eines Systemwiederherstellungsprozesses verwendet werden. Die Informationen werden in der Windows-Registrierung gespeichert und die Wiederherstellung wird beim nächsten Start des PCs abgeschlossen.

In dieser speziellen Situation lädt Windows 10 die aktuellen Treiber vor der Wiederherstellung, was zu einer Diskrepanz des Treibers und dem Fehler (0xc00000021a) führt. Der Wiederherstellungsprozess wird dadurch gestoppt.

Die Lösung

Windows 10 Recovery Optionen

Microsoft schlägt zwei Lösungen für das Problem vor: Die erste erläutert, wie Systeme wiederhergestellt werden können, die nicht gestartet wurden.
Die zweite schlägt eine Option vor, wie das Problem vollständig zu vermeiden ist.

Wenn Windows 10 während der Wiederherstellung nicht gestartet werden kann.

Administratoren müssen die Windows-Recovery-Umgebung aufrufen, um das Problem zu beheben. Die Umgebung sollte nach mehreren fehlgeschlagenen Neustarts automatisch geladen werden.

Wählen Sie

Problembehandlung > Erweiterte Optionen > Weitere Wiederherstellungsoptionen > Starteinstellungen > Jetzt neu starten
Die Liste der Startoptionen wird angezeigt. Klicken Sie auf Fahrer-Signaturerzwingung deaktivieren (F7).
Folgen Sie den Anweisungen. Windows sollte nun in der Lage sein, den Systemwiederherstellungsprozess fortzusetzen und auch abzuschließen.

Das Problem vermeiden

Microsoft schlägt vor, dass die Systemwiederherstellung mit der Windows Wiederherstellungsumgebung und nicht über die Anwendung Einstellungen ausgeführt wird.

Verwenden Sie Windows-I, um die Anwendung Einstellungen zu öffnen. Gehen Sie zu Update & Sicherheit > Wiederherstellung. Wählen Sie unter Erweiterte Einstellungen die Option Jetzt neu starten. Wenn Windows neu gestartet wird, wählen Sie Problembehandlung > Erweiterte Optionen > Systemwiederherstellung. Befolgen Sie die Anweisungen, um einen Systemwiederherstellungspunkt auszuwählen und das System wiederherzustellen.