Windows-PC beschleunigen

Windows-PC bechleunigen

Wenn Ihr Windows-PC immer langsamer wird, kann man ihn häufig mit einfachen Mitteln in Schwung bringen. Sie müssen dafür keine Softwareprogramme kaufen, und eine aufwendige Neuinstallation ist nur dann nötig, wenn die beschriebenen Maßnahmen nicht greifen.

Im Laufe der Zeit wird ein PC immer langsamer und langsamer. Das liegt nicht immer daran, dass die Hardware veraltet ist und deshalb nicht mehr die nötige Performance bringt. Häufig liegt es an dem über die Jahre gesammelten Datenmüll. Die Gründe für den Datenmüll sind vielfältig: von Windows-Updates über Browser-Cache bis hin zu Datenreste von deinstallierten Anwendungen. Oder es wurde lange kein Windows-Update durch den Benutzer durchgeführt. Solche Probleme sind jedoch meist sauber behebbar. Die meisten von ihnen können mit bordeigenen Werkzeugen von Windows gelöst werden.

Computer aktualisieren

Die erste Möglichkeit besteht darin ein Update durchzuführen. Dazu gehen Sie in die Einstellungen und wählen

Update und Sicherheit
aus. Ist Ihre Windows aktuell sehen Sie ein grünes Häkchen, wenn nicht klicken Sie auf die Schaltfläche "Nach Updates suchen". Eine Update bringt nicht nur Fehlerbehebungen, neue Funktionen sondern auch Verbesserungen die Ihren Computer beschleunigen können. Darüber hinaus kann ein Update viele Treiber in einem einzigen Schritt aktualisieren, was ebenfalls eine Geschwindigkeitssteigerung zur Folge haben kann.

Malware im System?

Um sicherzustellen, dass keine bösartige Software die Geschwindigkeit Ihres Computers bremst, führen Sie einen Viren-Scan durch und entfernen eventuell gefundene Schädlinge. Zum scannen können Sie Software von Drittanbieter nutzen, oder sie greifen auf den sehr guten Windows 10-Defender zurück.

Für den Scan klicken Sie auf

Start - Einstellungen - Update und Sicherheit - Windows Sicherheit - Viren- & Bedrohungsschutz
Windows-PC mit Defender nach Viren durchsuchen
Wenn Sie Ihren PC gerade erst aktualisiert haben, brauchen Sie nicht nach Updates für den Viren- und Bedrohungsschutz zu suchen, klicken Sie einfach auf Schnellsuche. Sollte der Defender eine Bedrohung gefunden haben, folgen Sie den Anweisungen.

Speicherplatz freimachen

Ein häufiges Problem, vor allem bei älteren Computern, ist der Mangel an Speicherplatz. Wenn man das Laufwerk nicht wechseln kann, muss man unnötigen Ballast über Bord werfen. Klicken Sie in der Task-Bar auf das Windows-Symbol und tippen in der Suche das Wort "Speicher" ein. In der Trefferliste klicken Sie dann auf "Speicher". Nun sehen Sie ein Fenster mit Ihren unterschiedlichen Medien und deren Speicherbelegung. Rot bedeutet das auf diesem Medium nur noch wenig Speicherplatz zur Verfügung steht.

Windows-PC Speicherbelegung prüfen

Möchten Sie einen Überblick der Speicherbelegung Ihres Laufwerkes einsehen, klicken Sie auf das entsprechende Laufwerk. In der Übersicht sehen Sie unter anderem wie viel Speicher Ihre Bilder, Apps oder Dokumente belegen. Temporäre Dateien können bedenkenlos gelöscht werden. Am besten ist es, die automatische Optimierung in den Speichereinstellungen zu aktivieren. Dann wird unnötiger Ballast automatisch entfernt und man muss weniger oft manuell Speicherplatz freigeben.

Autostarts einschränken

Um Anwendungen schnell verfügbar zu machen, werden einige Programme beim Einschalten des Computers im Hintergrund gestartet. An sich ist dies ein nützlich Funktion. Jedoch nehmen sich viele Anwendungen das Recht, beim Programmstart anwesend zu sein und werden so zu einem Bremse für Ihr Windows-System. Und weil man die gestarteten Anwendungen nicht sehen kann, ist dies einer der häufigsten Gründe für einen verlangsamten Computer.

Um zu sehen, welche Programme automatisch gestartet werden, klicken Sie auf

Start (Windowssymbol) - Einstellungen (Zahnradsymbol) - Apps - Autostart
Für alle Anwendungen, die Sie nicht wirklich häufig benutzen, stellen Sie den Schalter auf Aus. Die Aktion kann jederzeit rückgängig gemacht werden, falls sich Ihr Nutzerverhalten im Laufe der Zeit ändert.

Visuelle Effekte einschränken

Wenn ein Computer an seine Leistungsgrenzen stößt, können visuelle Effekte und Animationen deaktiviert werden. Durch Eingabe von "Leistung" im Suchfenster der Einstellungen oder der Taskleiste können Sie auf

Windows-Anzeige und -Leistung anpassen
klicken. Wählen Sie dann "Für optimale Leistung anpassen".

Die letzte Möglichkeit

Wenn nichts mehr funktioniert, ist es eine gute Idee, den Computer zurückzusetzen. Windows 10 bietet die Möglichkeit, den Computer zurückzusetzen, ohne dass Ihre Dateien verloren gehen. Allerdings müssen Sie die Programme, die nicht aus dem Windows-Store stammen, neu installieren.

Um das Zurücksetzen zu starten, geben Sie "zurücksetzen" in das Suchfenster ein und wählen "Diesen PC zurücksetzen". Dann klicken Sie auf "Los geht's" - sollte aber nicht allzu wörtlich genehmen werden. Denn bevor Sie wirklich loslegen können, müssen Sie "Eigene Dateien behalten" auswählen. Dann folgen Sie den Anweisungen, bis Sie nach einem Neustart hoffentlich wieder einen schnelleren Computer haben.