Wie Sie Windows 10 von 32-Bit auf 64-Bit upgraden

Wie Sie Windows 10 von 32-Bit auf 64-Bit aktualisieren

Windows 10 ist sowohl als 32-Bit- als auch als 64-Bit-Version erhältlich. Der Hauptvorteil der 64-Bit-Version besteht darin, dass Sie viel mehr Arbeitsspeicher (RAM) installieren können, was die Systemleistung bei der Arbeit mit Fotos, der Videobearbeitung, bei Spielen und anderen ressourcenintensiven Aufgaben erheblich verbessern kann. Das allein ist schon ein gutes Argument dafür, die Vorteile des kostenlosen Upgrades für Windows 10 32-Bit auf 64-Bit zu nutzen.

Beginnend mit dem Update Mai 2020, Version 2004, veröffentlicht Microsoft neben den 64-Bit-Updates keine 32-Bit-Versionen von Windows 10 mehr. Sie können das Betriebssystem zwar weiterhin verwenden, aber dies öffnet den Weg für Sicherheitslücken, Systeminstabilität und anderen Problemen.

Tipp: Stellen Sie vorab sicher, ob Sie die 32-Bit-Windows-Version verwenden, bevor Sie dieses Upgrade versuchen. Wenn Sie bereits eine 64-Bit-Windows-Version verwenden, können Sie sich entspannt zurücklehnen.

Was kostet das Upgrade von 32-Bit-Windows 10?

Das Upgrade von 32-Bit auf 64-Bit Windows ist völlig kostenlos, und Sie brauchen nicht einmal Zugang zu Ihrem ursprünglichen Produktschlüssel. Solange Sie eine gültige Version von Windows 10 besitzen, erstreckt sich Ihre Lizenz auf ein kostenloses Upgrade.

Alles, was Sie benötigen, um dieses Upgrade durchzuführen, ist ein Computer mit einer 64-Bit-CPU (Central Processing Unit), auf dem 32-Bit-Windows läuft, eine Möglichkeit zur Datensicherung und ein USB-Laufwerk mit einer Speicherkapazität von mindestens 8 GB.

Upgrade von Windows 10 32-Bit auf 64-Bit ohne Verlust der Daten

Ein Upgrade von 32-Bit- auf 64-Bit-Windows ist mit einer sauberen Installation verbunden. Das heißt, Ihr primäres Speichersystem wird gelöscht und die neue 64-Bit-Version von Windows wird installiert. Bevor Sie also weitere Schritte unternehmen, müssen Sie alle Ihre wichtigen Daten sichern.

Um diese Art von Upgrade ohne Datenverlust durchzuführen, müssen Sie alles sorgfältig sichern, bevor Sie fortfahren. Wenn Sie nur einige Fotos und andere kleine Dokumente zu sichern haben, dann können Sie einfach einen Cloud-Service wie OneDrive oder Dropbox verwenden.

Wenn Sie viele Daten zu sichern haben, dann ist das Hochladen aller Daten in die Cloud möglicherweise keine Option. In diesem Fall ist es besser, alles lokal auf einem großen externen USB-Laufwerk zu sichern. Sie können auch alles auf einem NAS-Laufwerk sichern, falls Sie eines besitzen. Wenn Sie damit Probleme haben, gibt es eine Menge kostenloser Backup-Tools, die Ihnen helfen können.

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Daten zu sichern, aber unter dem Strich müssen Sie sich für eine entscheiden und alles sichern, bevor Sie von 32-Bit auf 64-Bit Windows 10 upgraden.

Warnung: Führen Sie kein Upgrade auf die 64-Bit-Version von Windows durch, ohne Ihre Daten zu sichern.

Hinweis: Für Datenverluste können wir keinerlei Haftung übernehmen!

So prüfen Sie, ob Ihr Computer 64-Bit kompatibel ist

Bevor Sie fortfahren, müssen Sie sicherstellen, dass Sie über eine 64-Bit-CPU verfügen. Ansonsten können Sie dieses Upgrade nicht durchführen.

So überprüfen Sie, ob Ihr Computer mit diesem Upgrade kompatibel ist:

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Windows-Symbol und anschließend auf Einstellungen und dann auf System.

Klicken Sie im linken Fensterbereich auf Info. Wenn Sie Info nicht sehen, scrollen Sie nach unten

Screenshot des Info-Bildschirms unter Windows 10

Wenn Sie den Abschnitt Gerätespezifikationen in Windows 10 prüfen, finden Sie einige nützliche Informationen. Das Spezifische, wonach Sie suchen, ist der Abschnitt "Systemtyp". Hier sehen Sie die verschiedene Angaben, sowie die Bedeutung der einzelnen Angaben:

  • 32-Bit-Betriebssystem, x86-basierter Prozessor: Ihr Computer verfügt über einen 32-Bit-Prozessor, so dass Sie nicht auf Windows 10 upgraden können. Möglicherweise können Sie Ihre CPU aufrüsten, wenn die Hauptplatine dies unterstützt. In den meisten Fällen werden Sie ein umfangreicheres Hardware-Upgrade oder einen neuen Computer benötigen.
  • 32-Bit-Betriebssystem, x64-basierter Prozessor: Ihr Computer verfügt über einen 32-Bit-Prozessor: Sie besitzen 32-Bit-Windows, aber Ihr 64-Bit-Prozessor unterstützt ein Upgrade. Sie können mit dem nächsten Abschnitt fortfahren und mit dem Upgrade Ihrer Windows-Installation beginnen.
  • 64-Bit-Betriebssystem, x64-basierter Prozessor: Sie verfügen derzeit über ein 32-Bit-Betriebssystem, aber Ihr 64-Bit-Prozessor unterstützt ein Upgrade: Sie haben bereits die 64-Bit-Version von Windows 10. Es sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

Erstellen des 64-Bit-Installationsmediums für Windows 10

Microsoft macht es ziemlich einfach, von 32-Bit auf 64-Bit Windows 10 zu aktualisieren, aber der Prozess kann etwas verwirrend sein, wenn Sie es noch nie gemacht haben.

Zuerst müssen Sie Windows Media Creation Tool von Microsoft herunterladen. Mit diesem Tool können Sie mit Hilfe eines USB-Laufwerks Installationsmedien erstellen, mit denen Sie dann Ihre 32-Bit-Version von Windows 10 durch die 64-Bit-Version ersetzen können.

Hier erfahren Sie, wie Sie das 64-Bit-Windows 10-Installationsmedium erstellen:

Navigieren Sie zur offiziellen Windows 10-Download-Seite.

Klicken Sie auf den Button "Tool jetzt herunterladen", wählen den Speicherort, und klicken Sie auf Speichern.

Öffnen Sie die Datei MediaCreationToolxxx.exe. Akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen.

Wählen Sie nun "Installationsmedien (USB-Speicherstick....) erstellen" und klicken Sie auf Weiter.

Entfernen Sie das Häkchen neben "Empfohlene Optionen für diesen PC verwenden", und wählen Sie die folgenden Einstellungen:

  • Sprache: Die Sprache, die Sie auf dem zu aktualisierenden PC verwenden
  • Edition: Dieselbe Edition von Windows, die sich bereits auf dem PC befindet
  • Architektur: 64-Bit (x64)

Klicken Sie dann auf Weiter.

Screenshot Windows Media Creation Tool

Wählen Sie USB-Speicherstick und klicken Sie dann auf Weiter.

Wenn Sie über mehrere USB-Laufwerke verfügen, wählen Sie das gewünschte Laufwerk aus und klicken Sie auf Weiter.

Windows 10 wird Ihr Flash-Laufwerk vorbereiten, was eine ganze Weile dauern kann. Sobald dies erledigt ist, klicken Sie auf Fertig stellen.

Wie Sie von 32-Bit- auf 64-Bit-Windows 10 upgraden

Nachdem Sie nun erfolgreich ein USB-Flash-Laufwerk mit den erforderlichen Dateien vorbereitet haben, können Sie Ihre Installation von Windows 10 von 32-Bit auf 64-Bit aktualisieren. Dieser Vorgang ist genau derselbe wie die Installation oder das Upgrade von Windows, mit der Ausnahme, dass Ihre aktuelle Windows-Lizenz verwendet wird und kein Produktschlüssel erforderlich ist.

Führen Sie folgende Schritte aus:

Fahren Sie Ihren Computer herunter, und schließen Sie das USB-Flash-Laufwerk an.

Schalten Sie Ihren Computer ein und warten Sie, bis er hochgefahren ist.

Tipp: Wenn Ihr Computer unter Windows hochfährt, müssen Sie die Boot-Reihenfolge in Ihrem BIOS oder UEFI ändern. Sie müssen sicherstellen das die Boot-Reihenfolge so eingestellt ist, dass Ihr USB-Laufwerk vor der Festplatte startet.

Wenn der Windows-Setup-Bildschirm erscheint, überprüfen Sie die Einstellungen und klicken Sie auf Weiter.

Klicken Sie auf Jetzt installieren.

Klicken Sie auf Ich habe keinen Produktschlüssel oder Vorläufig überspringen.

Wenn Sie dazu aufgefordert werden, wählen Sie die zu installierende Edition von Windows 10 aus und klicken Sie auf Weiter.

Wichtig: Die Edition, die Sie wählen, muss mit der 32-Bit-Version, die Sie ersetzen möchten, identisch sein. Ersetzen Sie z. B. Windows 10 Home 32-Bit durch Windows 10 Home 64-Bit.

Lesen Sie die Hinweise und Lizenzbedingungen, wählen Sie dann Ich akzeptiere die Lizenzbedingungen und klicken Sie auf Weiter.

Klicken Sie auf Benutzerdefiniert: Nur Windows installieren (fortgeschritten).

Tipp: Die Upgrade-Option ist so konzipiert, dass Dateien, Einstellungen und Anwendungen unangetastet bleiben, Dies funktioniert jedoch nicht, wenn von 32-Bit auf 64-Bit umgestellt wird.

Wählen Sie das Laufwerk und die Partition, auf der sich Ihre aktuelle Windows 10-Installation befindet, und klicken Sie auf Weiter.

Tipp: Wenn Sie nicht herausfinden können, welche Partition korrekt ist, wählen Sie jede Partition aus und löschen Sie sie. Das Installationsprogramm wird sie bei Bedarf neu erstellen, während Sie ein Upgrade auf 64-Bit-Windows 10 durchführen. Tun Sie dies nur für das Laufwerk, auf dem Sie Windows installiert haben, nicht für zusätzliche Laufwerke.

Das Installationsprogramm wird nun den Vorgang des Upgrades von 32-bit auf 64-bit Windows 10 abschließen. Dieser Vorgang kann eine ganze Weile dauern, und Ihr Computer kann mehrmals neu gestartet werden.

Was ist nach dem Upgrade von Windows 10 auf 64-Bit zu tun?

Nachdem Sie das Upgrade abgeschlossen haben, sollten Sie Ihr System wieder auf den aktuellsten Stand bringen.

Hier sind die wichtigsten Maßnahmen, die nach Abschluss des Upgrades durchführen sollten:

  • Suchen Sie nach verfügbaren Windows 10-Updates und installieren Sie diese.
  • Aktualisieren Sie Ihre Treiber auf die neuesten 64-Bit-Versionen.
  • Laden Sie Ihr Cloud-Backup herunter, oder verschieben Sie Ihre lokal gesicherten Dateien auf Ihren Computer.
  • Laden Sie die 64-Bit-Versionen all Ihrer Anwendungen herunter und installieren Sie sie.

Diese Artikel könnte Sie ebenfalls interessieren: