iOS

iOS ist ein mobiles Betriebssystem, das von Apple entwickelt wurde. Es trug ursprünglich den Namen iPhone OS, wurde aber im Juni 2009 in iOS umbenannt. Das iOS läuft aktuell auf dem iPhone, iPod touch und iPad.

Wie alle modernen Desktop-Betriebssysteme benutzt iOS eine grafische Benutzeroberfläche (GUI). Da es allerdings ein mobiles Betriebssystem ist, beruht iOS auf Touchscreen-Eingabe und nicht auf Tastatur und Maus. Beispielsweise können Anwendungen, oder "Apps", durch einfaches Antippen statt durch Doppelklicken geöffnet werden. Verschiedene Bildschirme können durch Streichen mit dem Finger über den Bildschirm angezeigt werden, anstatt auf geöffnete Fenster zu klicken.

Da iOS so konzipiert ist, dass es einfach und leicht zu benutzen ist, enthält es einige Funktionen, die in einem traditionellen Betriebssystem zu finden sind, nicht. Beispielsweise können Sie Dateien und Ordner nicht wie in MacOS oder Windows verwalten. Außerdem haben Sie nur begrenzten Zugriff auf die Systemeinstellungen von iOS. Anstatt die Programmeinstellungen von jedem Programm aus zu ändern, müssen die meisten Einstellungen in der Anwendung Einstellungen angepasst werden. Außerdem können Sie zwar mehrere Programme gleichzeitig ausführen, aber Sie können immer nur ein geöffnetes Programm gleichzeitig anzeigen.

Während Apples iOS eine grundlegendere Benutzeroberfläche als MacOS bietet, fügt jede neue Version mehr Funktionen hinzu. Zum Beispiel bot iOS 2 Zugang zum App Store, der es Benutzern ermöglichte, Apps von Drittanbietern herunterzuladen und auf ihren iPhones zu installieren. iOS 3 fügte Kopier- und Einfüge-Funktionalität und iPad-Unterstützung hinzu. iOS 4 war die erste Version, die Multitasking unterstützte und die GameCenter-Funktion hinzufügte. iOS 5 führte den Siri-Sprachassistenten ein (nur auf dem iPhone 4S verfügbar) und bot neue Funktionen für die Verbindung mit der Cloud.

Stand: 31.05.2012