Windows 10 nach beschädigten Systemdateien scannen

Wenn Ihr PC während des Starts Probleme macht, könnte es sein, dass Windows-Systemdateien beschädigt wurden, verloren gegangen sind oder durch eine Softwareinstallation verändert wurden. Wie die meisten vorherigen Versionen von Windows enthält Windows 10 ein Befehlszeilenprogramm namens Windows Resource Protection, mit dem Systemdateien gescannt, überprüft und repariert werden können.

Wenn Ihr System in der Lage ist zu starten, auch im abgesicherten Modus, können Sie das Programm direkt von Windows aus starten. Wenn Windows nicht mehr startet, können Sie von Ihrem Installationsmedium in den Reparaturmodus booten und dort von der Eingabeaufforderung aus den Scan starten.

Um dieses Dienstprogramm unter Windows auszuführen, müssen Sie die Eingabeaufforderung im Administrator-Modus öffnen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Startmenü oder drücken Sie Windows+X auf Ihrer Tastatur, und wählen Sie im Menü Verwaltung "Eingabeaufforderung (Administrator)".

Eingabeaufforderung öffnen

Wenn Sie die Eingabeaufforderung im Administrator-Modus geöffnet haben, können Sie das Utility mit folgender Syntax ausführen:

SFC [/SCANNOW] [/VERIFYONLY] [/SCANFILE=] [/VERIFYFILE=]
[/OFFWINDIR= /OFFBOOTDIR=]

Die Option um Ihre Windows zu scannen und veränderte oder beschädigte Dateien zu reparieren lautet:

sfc /scannow

Alternativ können Sie auch den Befehl sfc /verifyonly verwenden, um nach Problemen zu suchen, aber keinerlei Reparaturen durchzuführen.

Systemdateien Eingabeaufforderung sfc

Sie können eine bestimmte Datei auch einfach mit den Optionen /scanfile= oder /verifyfile= zusammen mit dem vollständigen Pfad der Zieldatei scannen oder verifizieren, wie folgt:

sfc /scanfile=c:\windows\system32\kernel32.dll

Wie bereits erwähnt, gibt es dieses Dienstprogramm zwar auch für frühere Versionen von Windows. Die verfügbaren Optionen können jedoch unterschiedlich sein. Mit dem Befehl sfc /? können sie jederzeit sehen welche Optionen von Ihrem System unterstützten werden. Und für den Fall, dass Sie sich fragen, warum Windows Resource Protection den Befehl SFC verwendet. Es liegt daran, dass das Utility früher den Namen System File Checker trug.