x64

x64 ist die Abkürzung für 64-Bit-Prozessorarchitektur. Sie wird oft mit der x86-Architektur verglichen, die sich auf 32-Bit-Intel-Prozessoren bezieht, einschließlich der 386-, 486- und 586-Serien. x64 steht jedoch für alle 64-Bit-Prozessoren, unabhängig vom Hersteller. Die Bezeichnung "x86-64" bezeichnet einen 64-Bit-x86-Prozessor.

Der Hauptunterschied zwischen einem 32-Bit- und einem 64-Bit-Prozessor besteht darin, wie die CPU den Speicher adressiert. Ein 32-Bit-Prozessor kann 232 oder 4.294.967.296 adressierbare Werte speichern. Ein 64-Bit-Prozessor kann 264 Werte speichern. 264 ist nicht doppelt so viel Speicher wie 232, sondern 4.294.967.296 mal mehr. Daher kann ein 64-Bit-Prozessor 18.446.744.073.709.551.616 Werte speichern.

Ein 32-Bit-Prozessor kann nur auf ca. 4 GB RAM zugreifen. Ein 64-Bit-Prozessor kann über 4 Milliarden Mal mehr Arbeitsspeicher ansprechen als ein 32-Bit-Prozessor, wodurch alle praktischen Speicherbeschränkungen aufgehoben werden. x64-Prozessoren können 64-Bit-Anwendungen ausführen, die für 64-Bit-Hardware entwickelt und kompiliert wurden.

Bevor eine Anwendung installiert wird, sollte sichergestellt werden, dass der Prozessor die Systemanforderungen. Im Allgemeinen sollte die 64-Bit-Version installiert werden, wenn die Wahl besteht.

Geschichte

In den 1980er und 1990er Jahren waren die meisten PC-Prozessoren 32-Bit-Prozessoren. 1996 brachte Nintendo die Nintendo 64-Spielkonsole auf den Markt, eines der ersten 64-Bit-Geräte für den Massenmarkt. Ironischerweise verfügte die Konsole nur über 4 Megabyte oder RAM, d.h. ein 1/1000stel der 4 Gigabyte-Beschränkung eines 32-Bit-Prozessors. Aber sie ebnete den Weg für weitere 64-Bit-Prozessoren.

Zwischen 2000 und 2010 wurden x64-Prozessoren immer beliebter. Sowohl Microsoft als auch Apple veröffentlichten 64-Bit-Versionen ihrer Betriebssysteme. Seit 2010 werden fast alle Desktop- und Mobilgeräte mit x64-Prozessoren gefertigt. Die meisten Anwendungen sind inzwischen ebenfalls 64-Bit-fähig.

Hinweis: Im Jahr 2019 veröffentlichte Apple MacOS 10.15 Catalina, wodurch die Unterstützung für 32-Bit-Anwendungen eingestellt wurde. Microsoft Windows unterstützt weiterhin sowohl 32-Bit- als auch 64-Bit-Anwendungen.

Stand: 10.08.2020