Windows 11s Store erhält Adobes vollwertige PDF-Reader Desktop-Anwendung

Während des Windows-Events war eine der großen Überraschungen von Microsoft der komplett überarbeitete Microsoft Store. Microsoft hat die Beschränkungen für Apps, die im App Store von Windows 11 eingereicht werden können, gelockert. Das hat zur Folge, dass Unternehmen wie Zoom und Adobe nun ihre vollwertigen Desktop-Apps im Microsoft Store veröffentlichen.

Mit Windows 10 ist der Microsoft Store benutzer- und entwicklerfreundlicher geworden. Für Benutzer wurde der Store grundlegend umgestaltet, wodurch es viel einfacher wird, große Apps und Spiele auf Ihr Gerät herunterzuladen. Ebenso hat Microsoft die Startseite des Stores neu gestaltet, damit Sie Ihre Apps leichter finden können.

Nun ist auch der kostenlose PDF-Reader von Adobe im Microsoft Store verfügbar. Bei Adobe handelt es sich um eine Full-Desktop-App und nicht um den schlanksten Download, aber es werden alle Funktionen angeboten und Microsoft schränkt die Funktionalität der App nicht ein.

Die Microsoft Store-Version von Adobe Acrobat Reader DC ist eine einfache Portierung der App, die bereits auf der Webseite des Unternehmens verfügbar ist. Sie ist kostenlos und kann mehrere große Dateien öffnen. Außerdem können Sie in diesem Programm mit den eingebauten Steuerelementen der App oder mit der Inking-Funktion von Windows 11 Dokumente mit Anmerkungen versehen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass das Programm abstürzt.

Weitere Desktop- und Web-Apps kommen in den Microsoft Store

Von Win32- bis zu Web-Apps, Microsofts erneuter Fokus auf den Windows Store wurde von den Entwicklern begrüßt. Neben Adobe sind auch Zoom, OBS Studio, Canva, TikTok und die Web-App ClimChamp im Microsoft Store verfügbar.

Canva bestätigte, dass ihre Desktop-App bei Erscheinen von Windows 11 zum Download zur Verfügung stehen wird. Die Web-App von ClimChamp hingegen ist nun für alle verfügbar.