Microsoft wird die Verkaufszahlen der Xbox-Serie nicht veröffentlichen

Microsoft wird in der nächsten Generation keine Verkaufszahlen der Xbox-Serie preisgeben, selbst wenn sie ihre Konkurrenten übertrifft.

Ich will nicht, dass sich mein Team auf Konsolenverkäufe konzentriert. Das primäre Ergebnis all unserer Arbeit ist, wie viele Spieler wir sehen und wie oft sie spielen", so der Xbox-Chef. Das ist es, was die Xbox antreibt. Wenn ich anfange, etwas anderes hervorzuheben, sowohl öffentlich als auch intern, ändert das unseren Fokus.

Dinge, die nicht rückwärtskompatibel sind, werden weniger interessant. Wenn wir unsere Spiele auf den PC stellen, wird das ein Grund dafür, dass jemand nicht losgehen und eine Xbox der X-Serie kaufen muss. Wir geben die Anzahl der Spieler öffentlich bekannt. Das ist die Sache, von der ich uns leiten lassen möchte, und nicht, wie viele einzelne Plastikstücke wir verkauft haben.

Auf die Frage, ob das Unternehmen die Verkaufszahlen der Xbox-Serie offenlegen wird, wenn es mehr Konsolen verkauft als Sony mit der PlayStation 5, sagte Spencer: "Ich kann Ihnen versprechen, dass ich das nicht tun werde."

Spencer erklärte, dass der Erfolg des Xbox-Ökosystems dem der Stadia-Plattform von Google ähnlicher sei und verglich die Verkaufszahlen der Konsolen der Xbox-Serie mit dem Chromecast, den Stadia für eine maximale Stadia-Kompatibilität anstrebt.

Im letzten Jahr hatten wir Google und Amazon und jetzt kündigt Facebook an, dass sie in unseren Gaming-Bereich kommen. Ich werde nicht mit deren Zahlen konkurrieren, die darauf basieren, wie viele Xbox-Serien X ich verkauft habe. Google wird nie darüber sprechen, wie viele Chromecast Pros sie verkauft haben. Sie werden darüber reden, wie viele Spieler sie haben.

Es gibt heute 3 Milliarden Menschen auf der Welt, die Spiele spielen, aber vielleicht nur 200 Millionen Haushalte, die eine Videospielkonsole haben. In gewisser Weise wird der Raum für die Konsole immer kleiner und kleiner in Bezug auf den gesamten Gaming-Kuchen.