Floppy-Diskette

Floppy-Disketten haben einen interessanten Namen, wenn man bedenkt, dass sie nicht "Floppy" zu sein scheinen. Wenn Sie jedoch die eigentliche Diskette aus der Schutzhülle herausnehmen, werden Sie feststellen, dass die Diskette in der Tat ziemlich flexibel ist. Sie ist mit Eisenoxid beschichtet und speichert Daten magnetisch, genau wie eine Festplatte.

Die ersten Disketten wurden 1969 hergestellt, im selben Jahr, in dem das Internet seinen Ursprung hatte. Diese Disketten hatten einen Durchmesser von 8 Zoll und waren schreibgeschützt, wie eine CD-ROM, d.h. der Benutzer konnte keine Daten auf sie schreiben. Die ersten 8-Zoll-Disketten enthielten nur 80 KB an Daten, aber spätere Versionen konnten bis zu 800 KB aufnehmen.

1978 wurde eine 5,25-Zoll-Diskette eingeführt, die satte 360 KB Daten aufnehmen konnte. Spätere Revisionen der 5,25-Zoll-Diskette konnten 1,2 MB speichern. Diese Disketten wurden in frühen Desktop-PCs wie dem Apple IIe verwendet. 1987 wurde die 3,5-Zoll-HD-Diskette (High Density) herausgebracht, die nach ihrer Formatierung 1,44 MB fassen konnte. Diese Disketten waren etwas haltbarer als die 5,25-Zoll-Disketten und auch tragbarer. Im nächsten Jahrzehnt wurde die 3,5-Zoll-Diskette zum Standardmittel für die Verbreitung kommerzieller Softwaretitel und die Sicherung persönlicher Daten.

In den späten 1990er Jahren begannen CD-ROMs die Disketten als Standardmittel zur Verteilung von Software zu ersetzen. Einige Jahre später begannen die Verbraucher zur Sicherung ihrer Daten auf beschreibbare CDs umzusteigen. Apples ursprünglicher iMac, der 1998 veröffentlicht wurde, war der erste Mainstream-Computer, der nicht einmal ein Diskettenlaufwerk enthielt. Obwohl es mehrere Jahre dauerte, zogen viele PC-Hersteller schließlich nach.

Heute wird die meiste Software auf CDs und DVDs vertrieben, und die meisten Leute sichern ihre Daten entweder auf beschreibbaren CDs oder USB-Flash-Laufwerken. Disketten gehören endlich der Vergangenheit an, was gut ist, wenn man bedenkt, dass sie berüchtigt für Datenverluste sind. Dennoch wird die Diskette immer einen besonderen Platz in den Herzen und Köpfen der Computerveteranen einnehmen, da sie das Datenspeichermedium war, mit dem viele Menschen aufgewachsen sind.

Stand: 22.08.2020