RAM

RAM (Random Access Memory) ist ein Datenspeicher der sich auf der Hauptplatine befinden. Dieser Speichertyp ist flüchtig und alle Informationen, die im RAM gespeichert wurden, gehen beim Ausschalten des Computers verloren. Flüchtiger Speicher ist temporärer Speicher, während ROM (Read-Only-Speicher) nichtflüchtig ist und die Daten permanent speichert, wenn das Gerät ausgeschaltet wird.

Es gibt zwei Haupttypen von RAM: Dynamischer Arbeitsspeicher mit wahlfreiem Zugriff (DRAM) oder Dynamischer RAM und statischer Arbeitsspeicher mit wahlfreiem Zugriff (SRAM). Der Arbeitsspeicher in den meisten PC's ist dynamischer RAM. Alle dynamischen RAM-Chips auf DIMMs, SIMMs oder RIMMs müssen alle paar Millisekunden aktualisiert werden, indem sie die Daten in das Modul schreiben.

Beim Booten des Computers werden Teile des Betriebssystems und Treiber in den Arbeitsspeicher geladen, was der CPU erlaubt, die Befehle schneller zu verarbeiten und den Bootvorgang zu beschleunigen. Nach dem Laden des Betriebssystems wird jedes Programm, das Sie öffnen, in den Arbeitsspeicher geladen. Wenn zu viele Programme geöffnet sind, tauscht der Computer die Daten im Arbeitsspeicher zwischen RAM und Festplatte aus.

Geschichte des RAM

Die erste Form des RAM entstand 1947 mit der Williams-Röhre. Es verwendete eine Kathodenstrahlröhre (CRT) und die Daten wurden auf der Vorderseite des CRT als elektrisch geladene Spots gespeichert.

Die zweite weit verbreitete Form des RAM war der Magnetkernspeicher, der 1947 erfunden wurde. Frederick Viehe wird ein großer Teil der Arbeit zugeschrieben, da er mehrere Patente für das Design angemeldet hat. Der Magnetkernspeicher funktioniert durch die Verwendung von winzigen Metallringen und Drähten, die mit jedem Ring verbunden sind. Pro Ring konnte ein Bit Daten gespeichert und jederzeit abgerufen werden.

RAM, wie wir es heute kennen wurde 1968 von Robert Dennard erfunden. Bekannt als dynamischer Speicher mit wahlfreiem Zugriff oder DRAM.

Stand: 09.09.2017