Windows 7 in Ruhestand versetzen

Den Computer in den Ruhestand versetzen

Die meisten Computer-Nutzer fahren Windows, nach Erledigung ihrer Arbeit, herunter und schalten danach den Computer ganz ab. Das hat jedoch einen Nachteil: Am nächsten Tag müssen erst einmal alle Anwendungen neu gestartet und die zu bearbeitenden Dateien wieder geöffnet werden. Rascher ginge es könnte man, nach dem Einschalten, an der Stelle weiterarbeiten an der man aufgehört hat.

Dazu bietet Windows die Funktion "Ruhezustand": Dabei wird der letzte Stand auf der Festplatte gespeichert und anschließend wird der Computer in den "Ruhestand" geschickt. Diese Funktion lässt sich praktischer Weise auf den Ausschaltknopf legen.

Ruhezustand verwenden:

Dazu öffnen Sie im Startmenü die Systemsteuerung und klicken dann auf System und Sicherheit unter Energieoptionen auf Netzschalterverhalten ändern. Im Fenster der Energieoptionen klicken Sie ins Feld Beim Drücken des Netzschalters und wählen dann aus der Liste Ruhezustand aus. Danach das Klicken auf Änderungen speichern nicht vergessen.

Bitte beachten: Sollte die Eintragung Ruhezustand fehlen, muss die Funktion zuerst noch aktiviert werden. Wie dies gemacht wird, erfahren Sie im nächsten Kapitel. Wenn Sie dann den "Ruhestand" aktiviert haben und danach den Netzschalter drücken, fährt der Computer herunter und der aktuelle Status wird gespeichert. Nun können Sie Ihren Computer ohne Bedenken vom Strom nehmen. Beim nächsten Start von Windows haben Sie den exakt Zustand, wie vor dem Ausschalten.

Ruhezustand aktivieren

Sollte der "Ruhezustand" in den Optionen nicht zu finden sein, liegt es meist daran, dass die Option nicht aktiviert wurde. Allerdings kann es auch vorkommen das die Option überhaupt nicht zur Verfügung steht, da der Computer nicht dafür geeignet ist. Sie können dies überprüfen indem Sie die Eingabeaufforderung im Administration-Modus starten. Dazu geben Sie im Suchfeld des Windows-Startmenüs cmd ein.

In der Trefferliste klicken Sie mit der rechten Maustaste auf cmd.exe und wählen im Menü "Als Administrator ausführen" aus. Die Nachfrage der Benutzerkontensteuerung bestätigen Sie mit "Ja".

Geben Sie daraufhin, in der Eingabeaufforderung, den Befehl powercfg /a ein und drücken anschließend die Enter-Taste. Jetzt sollten Sie den Status aller verfügbaren "Standbymodusfunktionen" sehen, darunter auch den "Ruhezustand". Aufgelistet werden alle verfügbaren Optionen auch solche, die der Computer nicht bereitstellt. Ist der Ruhezutand verfügbar, aber nicht aktiv, können Sie ihn direkt in der Eingabeaufforderung aktivieren: Dazu tippen Sie den Befehl powercfg /hibernate on ein und drücken die Enter-Taste.

Da es keine Rückmeldung gibt, ob diese Aktion erfolgreich war, sollten dies durch die erneute Eingabe des Befehles powercfg /a kontrollieren. Im Anschluss muss der PC neu gestartet werden um die Änderungen zu übernehmen. Nun der „Ruhezustand“ in den Energieoptionen der Systemsteuerung zur Verfügung stehen.