OSD (On Screen Display)

OSD steht für "On Screen Display". Die meisten Monitore verfügen über ein On-Screen-Menü, mit dem Einstellungen an der Anzeige vorgenommen werden können. Dieses Menü, das als OSD bezeichnet wird, kann durch Drücken der Menütaste an der Seite oder Vorderseite Ihres Monitors aktiviert werden. Sobald die Bildschirmschnittstelle auf dem Bildschirm erscheint, können Sie mit den Plus- (+) und Minus-Tasten (-), die sich normalerweise direkt neben der Menütaste befinden, durch das Menü navigieren und Einstellungen vornehmen.

Die Bildschirmanzeigen variieren je nach Monitor, aber die meisten enthalten die grundlegenden Helligkeits- und Kontrasteinstellungen. Einige verfügen über erweiterte Farbsteuerungen, mit denen Sie individuelle Einstellungen für Rot, Grün und Blau (RGB) kalibrieren können. Viele Monitore unterstützen auch Positionsanpassungen, mit denen sich die Position und Neigung des Bildschirms geringfügig verändern lassen. Bei Monitoren mit eingebauten Lautsprechern können auch Audioeinstellungen vorgenommen werden.

Die meisten CRT- und Flachbildschirme, wie z.B. LCD- und LED-Anzeigen, verfügen über OSDs. Flachbildschirme haben jedoch in der Regel weniger Einstellmöglichkeiten, da ihre Bildschirmposition konsistenter ist als bei älteren CRT-Monitoren. Bei einigen neueren Monitoren können die Benutzer die Einstellungen auch über eine Software-Schnittstelle vornehmen, anstatt die Standardanzeige auf dem Bildschirm zu verwenden. Unabhängig davon, welchen Monitor Sie haben, ist es gut, mit der Bildschirmschnittstelle vertraut zu sein, damit Sie wissen, wie Sie die Anzeigeeinstellungen anpassen können.

Stand: 10.09.2020