4K-TV

4K bietet eine Bildschirmauflösung von 3.840 horizontalen und 2.160 vertikalen Pixeln (2160p) und wird auch "Ultra HD" oder "UHD" genannt. Mit viermal so vielen Pixeln wie HDTV verwenden 4K-TV Algorithmen zum "Ausfüllen der Lücken".

So skalieren DVD (480p), Blu-ray (1080p) und Kabelfernsehen (1080i) auf 2160p, was vor allem auf großen Bildschirmen ab 55 Zoll Diagonale eine bessere Bildqualität bietet.

Nativer 4K-Inhalt macht den Unterschied

Filme, die mit 4K-Kameras aufgenommen wurden, sind native 4K und sehen auf einem 4K-TV immer am besten aus. Obwohl viele Nutzer nur einen geringen Unterschied zwischen nativen 4K- und hochskalierten 2K-Inhalten erkennen. Dies ist natürlich auch vom Bildmaterial abhängig. Darüber hinaus können hochskalierte 2K-Inhalte falsch dargestellt werden.

4K-TV macht passive 3D-Fernseher besser

Obwohl passive 3D-Fernseher eine Auflösung von 1.080 Zeilen haben, sind 540 Zeilen für jedes Auge vorgesehen. Mit den 2.160 Zeilen des 4K ist ein passiver 4K 3D-Fernseher in der Lage, jedem Auge die volle Auflösung von 1080p zu bieten.

High-Definition-Auflösungen:

  • 2K 1920x1080 (DTV)
  • 4K 3840x2160
  • 5K 5120x2880 (5K Monitor)
  • 6K 6144x3160 (6K Auflösung)
  • 8K 7680x4320 (8K TV)

Stand: 18.04.2018