Microsoft behebt Fehler in Windows 10, der eine übermäßige SSD-Defragmentierung verursacht

Microsoft hat einen Fehler im Defragmentierer von Windows 10 Version 2004 behoben, der dazu führte, dass SSD-Laufwerke zu oft defragmentiert wurden.

Im Juni 2020, nach der Veröffentlichung des Windows 10 May 2020 Updates, wurde berichtet, dass die automatische Wartungsfunktion des Betriebssystems zahlreiche Fehler enthielt.

Diese Fehler führten dazu, dass SSD-Laufwerke übermäßig defragmentiert wurden und dass die Funktion "Laufwerke optimieren" versuchte, den Befehl "Trim" auf Nicht-SSD-Laufwerken anzuwenden.

Während die Verwendung des TRIM-Befehls auf Nicht-SSD-Laufwerken nur zu einem Fehler in der Ereignisanzeige führen würde, verursachte ein Fehler auch, dass die automatische Wartungsfunktion von Windows 10 SSD-Laufwerke viel stärker defragmentiert hat, als es normalerweise der Fall sein sollte.

Da sich die automatische Wartung nicht an das letzte Optimierungsdatum erinnerte, würde sie versuchen, bei jedem Neustart eine Defragmentierung durchzuführen, was die Langlebigkeit eines SSD-Laufwerks beeinträchtigen würde.

Am vergangenen Donnerstag hat Microsoft das optionale Preview-Update für Windows 10 2004 veröffentlicht, das zahlreiche Bugfixes enthält.a/p>

Dieses optionale Update trägt den Titel "2020-08 Cumulative Update Preview for Windows 10 Version 2004 (KB4571744)" und bringt Windows 10 2004 auf den Stand von 19041.488.

Leider hat Microsoft den Fehler, der dazu führt, dass die Funktion "Laufwerke optimieren" den TRIM-Befehl auf Nicht-SSD-Laufwerken ausführt, wie unten dargestellt, nicht behoben.

Es auch noch keine offizielle Stellungsnahme von Microsoft bezüglich des TRIM-Fehlers, so dass wir auf zukünftige Updates warten müssen.