Fernsteuern mithilfe der Remotedesktopverbindung - Teil 1

Mit Remotedesktopverbindung können Sie eine Verbindung zwischen zwei Computer herstellen, die sich nicht am selben Standort befinden. Damit besteht zum Beispiel die Möglichkeit, sich von Ihrem Computer zu Hause mit dem Rechner am Arbeitsplatz zu verbinden und alle Dateien, Apps und Netzwerkressourcen verwenden, als säßen Sie vor Ihrem Rechner am Arbeitsplatz. Die Steuerung beziehungsweise die Verbindung geschieht übers LAN oder Internet. Der Remote-Client ist der Rechner, der aktiv steuert, der Remote-Server ist der passive, der ferngesteuerte wird.

Damit ein Computer aus der Ferne gesteuert werden kann, muss dieser Remotedesktopverbindungen zulassen. Dazu klicken Sie in der Systemsteuerung unter System und Sicherheit / System links auf Remoteeinstellungen. Im dem sich öffnenden Dialogfeld kann der Remotedesktop eingeschaltet werden.

Hier gibt es zwei Einstellmöglichkeiten. Die einfache Variante mit weniger Sicherheit gestattet eine Anmeldung von Rechnern mit allen Windows-Versionen. Die andere Möglichkeit erlaubt die Authentifizierung nur von einem Computer mit Windows 7 oder 8. Jetzt legen Sie den Nutzer, der sich anmelden darf, fest indem Sie Ihn per Klick auswählen. Nutzer mit Administrationsrechte sind dabei automatisch zugelassen. Ab sofort können sich Nutzer von einem anderen PC per Remotedesktopverbindung anmelden.

Remotedesktopverbindung auf dem klassischen Desktop

Zur Registrierung einer Remotedesktopverbindung bietet Windows 8 eine Desktop-Anwendung an. Diese ist unter

Alle Apps / Windows-Zubehör
auf dem Startbildschirm zu finden. Nach dem Öffnen tragen Sie den Computernamen und falls benötigt den Benutzernamen ein. Im Anmeldedialog klicken Sie, unten auf Optionen einblenden. Damit wird das Feld für den Benutzernamen und weitere Optionen aufgerufen.

An dieser Stelle können Sie unter anderem auch festlegen, dass die Anmeldedaten gespeichert werden, damit diese nicht jedes Mal eingeben werden müssen. Statt des Computernamens können auch die IP-Adresse des Rechners angeben werden.

Windows meldet nun ein nicht vertrauenswürdiges Zertifikat. Diese Meldung ist normal und kann getrost ignoriert werden, da niemand den eigenen Rechner bei einer Zertifizierungsstelle zertifizieren lässt. Es erscheint in Sekundenschnelle der Desktop des anderen Rechners auf dem eigenen Display. Sie können jetzt den Computer mit Ihrer Maus und der Tastatur bedienen.

Eine Ikonleiste am oberen Bildschirmrand bietet Informationen und Funktionen, die auf dem lokalen Computer per Maus- oder Touchgesten genutzt werden können. Die Funktionen können Sie auf dem entfernten Computer allein über dieses Menü nutzen, da sie auch bei bestehender Remotedesktopverbindung auf dem lokalen Rechner weiter funktionieren.