Voice over IP - Telefonieren im LAN und Internet

Unter Voice over IP versteht man das Telefonieren über Computernetzwerke mit Hilfe des Internet Protokolls (IP). Je nachdem in welchem Netzwerk die Telefonie stattfindet, spricht man von IP Telefonie, Internet Telefonie oder auch von LAN Telefonie. Die verwendete Technik ist immer die gleiche und wird als Voice over IP bezeichnet.

LAN Telefonie ist eine spezielle Art der IP Telefonie. Dabei wird eine Telekommunikationsanlage durch das lokale Intranet eines Unternehmens ersetzt. Somit laufen Daten und Gespräche über ein Netz. Bei der Internet Telefonie wird über ein „Wide Area Network“, ein Weitverkehrsnetz, telefoniert, in diesem Fall das Internet.

Der größte Unterschied zwischen der klassischen Telefonie und der IP Telefonie ist die Art und Weise der Datenübertragung. Während beim herkömmlichen Festnetz Standleitungen geschaltet werden, wandelt man beim Voice over IP die Sprache in digitale Pakete um und überträgt jedes IP-Paket für sich.

Die Sprachqualität ist mittlerweile die der herkömmlichen Telefonie ebenbürtig. Entscheidend hierfür sind die Bandbreite, die Verzögerung und Verlustrate beim Transport der IP-Pakete.

Bei der IP-Telefonie teilt sich das Telefongespräch, ebenso wie bei der klassischen Telefonie, in drei grundsätzliche Abschnitte auf, den Verbindungsaufbau, die Gesprächsübertragung und die Verbindungsabschluss.

Für den Verbindungsaufbau in einem IP-basiertem Netz muss zunächst die aktuelle IP-Adresse des gerufenen Teilnehmers innerhalb des Netzes bekannt sein. Dies geschieht ähnlich wie beim Mobilfunk, indem der Gerufene durch eine Authentifizierung und damit verbundenen Bekanntmachung seines momentanen Standortes an das Netz. Die allgemein verwendete Lösung hierfür ist, dass sich die Teilnehmer oder deren Endgeräte bei einem Server mit ihrer aktuellen IP-Adresse und Benutzernamen anmelden.

Ist die Verbindung hergestellt, kann das Gespräch beginnen. Jetzt wird die Sprache als analoges Signal mit Hilfe eines Mikrofones aufgenommen und anschließend über einen Analog-/ Digital-Wandler in digitale Signale umgewandelt und codiert.

Wie oben bereits beschrieben wird die digital codierte Sprache in kleinen Datenpaketen über das Internet transportiert. Im Netzwerk existieren Knoten, die sogenannten Router, die den Datenpaketen den Weg zu Ihrem Empfänger weisen, je nach Auslastung auch über verschiedene Wege.

Beim Empfänger angekommen, werden die Gesprächspakete zunächst gesammelt und gespeichert bevor sie ausgegeben und über einen Digital-/ Analog-Wandler an den Lautsprecher als menschliche Sprache ausgegeben werden.