Cloud - Das System mit Zukunft

Die Cloud ist in aller Munde. Der Hauptbegriff wird auch Cloud Computing genannt. Gemeint ist damit nichts anderes als ein Computer in der Wolke - also im Internet - der von mehreren Systemen erreichbar ist. Zum Beispiel von Smartphones oder einem gewöhnlichen Computer mit Internet-Zugriff. Es werden aktuell verschiedenste Cloud-Systeme angeboten. Von Datenspeicherung bishin zu Kalender-Sytemen und mehr, ist mittlerweile eigentlich alles Möglich, was man sich so vorstellen kann.

Die am weitesten Verbreitete Cloud ist und bleibt wohl Dropbox, Google Drive und Microsoft's OneDrive neben Apple's iCloud. Dateien können gesichert werden, Dokumente erstellt werden, Skripte können ausgeführt werden und ausgewählte Dateien können mit anderen Nutzern geteilt werden.

Die Zukunft des Cloud-Computing geht aber noch weiter. Vor vielen Jahren hat der ehemalige Microsoft-CEO Bill Gates schon erwähnt, dass sich die meisten Computer-Systeme irgendwann einmal in das Internet verlagern werden. So wird der Offline-Speicher für die meisten Hersteller großteils immer uninteressanter. Google machte es mit Chrome OS vor. Hierbei werden alle gekauften Programme aus einer Cloud gestartet wie auch die erstellten Dateien bleiben auch innerhalb des Internets.

Mittlerweile kann sich jeder seine eigene Cloud schaffen. Man kaufe sich zum Beispiel ein NAS zulegen, an Strom und Internet-Modem hängen und schon hat man seine eigene Cloud online. Doch der Anschaffungspreis ist nicht gerade günstig. Manche Systeme kosten ab 400 Euro aufwärts. Und selbst dann sind nicht alle Kosten gedeckt, da man das Gerät regelmäßig Warten muss, ab und an neue Festplatten einlegen muss usw.

Zusammengefasst ist ein Cloud-System ein einfacher internetfähiger Rechner, der von ausgewählten Nutzern erreichbar ist, um Dateien zu teilen oder um zusammen zu arbeiten.